«Dance me», Ballettabend über Leonard Cohen mit Choreografien von Andonis Foniadakis, Annabelle Lopez Ochoa und Ihsan Rustem

Hinter dem Titel «Dance Me» verbirgt sich ein berauschender Ballettabend der Extraklasse, inspiriert von dem umfassenden, tiefsinnigen Werk des Poeten, Songwriters und Malers Leonard Cohen, der in Montréal geboren wurde und mit seinem künstlerischen Werk ganze Generationen begeisterte.

 

Leidenschaftlich, sinnlich, rhythmisch und mitreissend: Für María ist der Tango mehr als eine blosse Folge von Tanzschritten. Er ermöglicht der Tänzerin, über sich selbst hinauszuwachsen und ihre triste Realität in der Vorstadt von Buenos Aires hinter sich zu lassen. Anlässlich des 100. Geburtstags von Astor Piazzolla, dem Begründer des «Tango Nuevo», präsentieren wir eine Produktion des Balletts der Opéra national du Rhin, die Tanz und Oper vereint.

Yacobson Ballett, St. Petersburg/Musikkollegium Winterthur
Handlungsballett von Jean-Guillaume Bart nach Marius Petipa

Das weltberühmte Märchen «Dornröschen» kommt als zauberhaftes Ballett, dargeboten vom renommierten Yacobson Ballett aus St. Petersburg, nach Winterthur. Musikalisch begleitet wird die traditionsreiche Inszenierung vom Winterthurer Musikkollegium, das die traumhaften Melodien von Tschaikowski zum Leben erweckt. Ein musikalisches und tänzerisches Spektakel, das einen denkwürdigen Ballettabend verspricht!

PREMIERE
Do. 20.01.19.30BT Global
Fr. 21.01.19.30M Global
Sa. 22.01.19.30M3 Global
So. 23.01.14.30SN Global
Cie. La Ronde
«8», eine Choreografie von Cathy Marston, Ihsan Rustem, Caroline Finn und Luca Signoretti

Die erste abendfüllende Kreation dieser neuen Schweizer Compagnie widmet sich zutiefst menschlichen Themen wie Anziehung, Begierde, Macht, Ego, Empathie, Identität und Kommunikation. Inspiration für das neue Werk bietet Arthur Schnitzlers «Reigen»: Noch vor 1900 geschrieben und 1920 erstmals vollständig auf die Bühne gebracht, löste sein Theaterstück einen der grössten Kulturskandale des 20. Jahrhunderts aus. Es geht um Intimität, Sexualmoral und Verlangen. Schnitzler spricht aus, was bis dahin nur im Geheimen zu hören war und provozierte damit bis aufs Blut.

PREMIERE
Do. 07.04.19.30BT Global
Fr. 08.04.19.30M Global
Sa. 09.04.19.30SA G1 Global
So. 10.04.14.30SN Global
Tanzkompanie Theater St.Gallen
«Wonderful World», eine Choreografie von Martin Zimmermann und Kinsun Chan

Was passiert mit der Gesellschaft, wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät? Kinsun Chan und Martin Zimmermann beschäftigen sich in ihrer ersten gemeinsamen Kreation «Wonderful World» auf surreale, abstrakte Art und Weise mit menschlichen Verhaltensmustern im Ausnahmezustand. Während Martin Zimmermanns künstlerische Handschrift von tragikomischem Humor, Magie und Absurdität geprägt ist und er so für wilde, surreale Szenen sorgt, schafft Kinsun Chan mit Abstraktion und einer Ästhetik, die durch klare Linien bestimmt ist, starke, kraftvolle Bilder.

Fr. 20.05.19.30M Global
Sa. 21.05.19.30BT Global