ORLANDO

Nach dem Roman von Virginia Woolf
 

Mit viel Humor, Fantasie und Provokation zeichnet Virginia Woolf in diesem literarischen Meisterwerk der Moderne ein schillerndes Sittengemälde der englischen Gesellschaft. Über 350 Jahre begleitet man den jungen Adligen Orlando, der zuerst Geliebter der Königin, dann Gesandter des Sultans in Konstantinopel und schliesslich, durch einen unerklärlichen Vorfall, zur Frau wird.

Virginia Woolf brach mit «Orlando» sämtliche gesellschaftliche Konventionen ihrer Zeit und rüttelte an scheinbar unverrückbaren Konstrukten wie Status, Geschlecht, Macht und Geschichtsschreibung. Sie widmete das Werk ihrer Geliebten Victoria Sackville-West.

«Im Mittelpunkt steht das Spiel von Corinna Harfouch und ihrem Sidekick Oscar Olivo. Und das ist stark. Wir beobachten, wie die Harfouch mit bewundernswerter Eleganz das Textgebirge bezwingt. Am Ende sehen wir sie auf dem Gipfel.» Hannoversche Allgemeine Zeitung

Fotos © Kerstin Schomburg