LA FAUSSE SUIVANTE

Schauspiel in französischer Sprache von Pierre Carlet de Marivaux
 

Der gerissene Zyniker Lélio will eigentlich die Gräfin heiraten. Als er aber von einer jungen Dame aus Paris hört, die viel jünger, schöner und obendrein reicher als die Gräfin sein soll, schmiedet er einen verwegenen Plan. Er bittet einen jungen Chevalier, die Gräfin zu verführen, damit diese ihre Verlobung auflöst. Doch unter der Maske des Chevaliers steckt niemand anderes als die junge Dame aus Paris.

Pierre Carlet de Marivaux – ein Meister des scharfzüngigen Dialogs – scheint mit seinen Komödien die Psychoanalyse vorwegzunehmen. In «La Fausse Suivante» («Die falsche Zofe») von 1724 entwickelt er ein intrigantes, psychologisch raffiniert geführtes Spiel, in dem es nur Verlierer geben kann. Zwischen Witz, Spielereien, Gier und Betrug erforscht Marivaux die Illusion von Gefühlen, lässt die Masken fallen und legt die Wahrheit offen.

Fotos ©  Carole Parodi