Cie. La Ronde

CIE. LA RONDE

«8», eine Choreografie von Cathy Marston, Ihsan Rustem, Caroline Finn und Luca Signoretti
 

Die erste abendfüllende Kreation dieser neuen Schweizer Compagnie widmet sich zutiefst menschlichen Themen wie Anziehung, Begierde, Macht, Ego, Empathie, Identität und Kommunikation. Inspiration für das neue Werk bietet Arthur Schnitzlers «Reigen»: Noch vor 1900 geschrieben und 1920 erstmals vollständig auf die Bühne gebracht, löste sein Theaterstück einen der grössten Kulturskandale des 20. Jahrhunderts aus. Es geht um Intimität, Sexualmoral und Verlangen. Schnitzler spricht aus, was bis dahin nur im Geheimen zu hören war und provozierte damit bis aufs Blut.

Die Mitglieder von «Cie. La Ronde» blicken in «8» nicht nur aus ihrer Perspektive auf Schnitzlers Werk von damals, sondern adaptieren auch dessen spezifische Dramaturgie: Der in sich geschlossene Abend besteht aus acht Duetten, die in einer Verkettung miteinander verbunden sind und schliesslich den Reigen, einen Kreis, bilden. Eine exzellente Möglichkeit, auf einen Schlag die Arbeiten von vier preisgekrönten Choreografen mit unterschiedlichen künstlerischen Handschriften zu entdecken, die bereits international Erfolge gefeiert haben oder noch als Geheimtipp gelten.

Cathy Marston und Ihsan Rustem haben mit «Cie. La Ronde» eine neue, in der Schweiz beheimatete und gleichzeitig internationale Compagnie ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, eine Plattform für Tanzschaffende zu kreieren, die sowohl in der freien Szene als auch im institutionellen Bereich tätig sind. Für ihr erstes abendfüllendes Programm holen sich die beiden Initianten des Projekts namhafte Verstärkung: Caroline Finn und Luca Signoretti komplettieren das internationale Quartett.